Logo

 



MOGO s
 

Mosel 2009
MoGo 2009
MoGo 2010
MoGo 2011
MoGo 2012
MoGo 2013
MoGo 2014
MoGo 2015
MoGo 2016
MoGo 2017


 

 

 

Motorrad-Tour nach Trittenheim/Mosel

 
   

Wie sollte eigentlich das Wetter beschaffen sein, wenn einige Motorradfahrer aus dem Siegerland zur gemeinsamen Tour aufbrechen wollen?

Dieser Frage gingen am ersten Juni-Wochenende 10 Motorradfahrer aus verschiedenen Gemeinden und Gemeinschaften des Siegerlandes nach. Treffpunkt für diesen aufschlussreichen Selbsttest war samstags morgens, 8:00 Uhr, eine Tankstelle in Niederfischbach. Das geographische Ziel der Fahrt war Trittenheim a.d. Mosel.
Um's kurz zu machen: Nach ca. 5 KM hatten wir die ersten Regentropfen auf unseren Visieren, kurz vor Elkenroth dann der erste außerplanmäßige Halt: Regenkleidung überziehen.

Und dann ging's richtig los: Wir erinnern uns, an den ersten Tagen im Juni hatten wir es mit der Schafskälte zu tun. D.h. 9°C, nasskalt, ja da geht einem doch das Herz auf, oder?
Fakt ist: Wir mussten in der Eifel ein weiteres Mal außerplanmäßig anhalten. Nicht etwa weil einem der Mitfahrer der Sprit ausgegangen wäre, nein, wir brauchten heißen Kaffee und eine trockene Sitzgelegenheit am Warmen. Nachdem wir dann wieder unterwegs waren, konnten die freundlichen Bedienungen mit der Trockenlegung ihres Imbisslokals beginnen.

Das Szenario wiederholte sich bei der Mittagsrast an der Mosel.

Aufgrund dieser unwirklichen Wetterbedingungen wollte selbst bei den schönsten und kurvenreichsten Strecken von Eifel und Hunsrück keine überschäumende Fahrfreude aufkommen. Um aus gegebenem Anlass die Fahrtstrecke abzukürzen, fuhren wir die Hunsrückhöhenstraße. Dort wurde es dann richtig kühl. Die Temperatur meines Motorenöles sank auf ca. 60°C, normal wären ca. 100°C.

Als wir gegen 15:30 Uhr durchgefroren und teilweise durchnässt in Trittenheim ankamen, wurden wir freundlich und in familiärer Atmosphäre bei einem Weingut begrüßt. Nachdem wir uns aufgewärmt und trocken angezogen hatten, konnten wir uns zusammensetzen und auf einige Gedanken zum Leben und Wirken des Pfarrers Paul Schneider hören, an dessen früherer Wirkungsstätte wir zuvor in wenigen Kilometern Entfernung vorbei gefahren waren.
Abends wurden wir vorzüglich beköstigt und zu einer Weinverkostung eingeladen.
Die Atmosphäre in der Gruppe, das Miteinander, war trotz (Oder wegen) der miesen äußeren Bedingungen klasse. Einige der Mitfahrer haben sich bei dieser Tour erst kennen gelernt.

Bevor wir am Sonntagmorgen aufbrachen, hat uns einer der Mitfahrer eine Andacht über die ersten Verse des Johannes-Evangeliums gehalten. Es ging schwerpunktmäßig darum, welchen Status das Wort Gottes bei uns hat und in welcher Weise wir bereit sind, an diesem zeitlosen und unveränderbaren Wort festzuhalten, auch in äußerlich schwierigen Zeiten.

Gegen 9:30 Uhr startete die Rückreise mit einer Tour durch die Vulkaneifel, bei trockenem Wetter!

Nach der Mittagsrast zogen dann wieder trübe Wolken auf. Die letzten 130 KM fuhren wir bei strömendem Regen, aber das kennen wir ja bereits. Nur die Temperaturen waren milder als am Vortag.

Dem Herrn sei Dank, es gab keinen Unfall, keine Panne, keine kritischen Vorkommnisse. Soli Deo Gloria. Auch die unterkühlte Niere eines Mitfahrers ist wieder in Ordnung.

Die Bildergalerie zu dieser Tour ist bald hier zu sehen. Wer Lust hat und bei "vernünftigem" Wetter gerne mitfahren möchte, bekommt Kontakt über: Tel./Fax 02734/40770 oder axel[at]4daubs.de.

Da die Motorradtruppe noch in der Startphase ist, finden Absprachen zu Tages-, Halbtages-, oder Wochenendtouren im Moment noch per Telefon bzw. E-mail statt.
Eingeladen sind alle motorisierten Zweiradfahrer, wobei Alter und Herkunft von Mensch und Maschine keine Rolle spielt. Wir fahren übrigens auch bei schönem Wetter. Womit wir noch mal bei der Eingangsfrage wären: Wenn das Klima in den Beziehungen untereinander und zu unserem Herrn stimmt, ist das äußere Klima zweitrangig.

Mit einem Vers aus dem Gleichnis vom großen Festmahl grüsse ich (Sie) Euch ganz herzlich:
Lk.14,23 Und der Herr sprach zu dem Knecht: Geh hinaus an die Landstraßen und Zäune und nötige sie hereinzukommen, damit mein Haus voll werde!

Dem Herrn befohlen und allzeit gute Fahrt

Axel Daub

   
 
     

 

   © 2009 by jens uwe schaefer • feedback[at]mogo-team.de.de